Polizei findet Teile eines Baby-Skelett im Blumentopf

Polizei sperrt Tatort ab
Abgesperrter Tatort (Symbolbild)

Rechtsmediziner bestätigten den Verdacht

Rostock. Die Polizei in Rostock ging einem Hinweis nach das eine 27-Jährige ihr totgeborenes Baby in ihrer Wohnung aufbewahren soll. Tatsächlich haben die Beamten bei der Frau Knochen im Blumentopf gefunden die von einem Baby stammen. Rechtsmediziner bestätigten das es sich um Knochen eines Neugeborenen handelt.

Bei der Durchsuchung der Wohnung, in einem Mehrfamilienhaus, am 16. Februar wurde die Mieterin nicht von der Polizei angetroffen. Inzwischen soll sie sich aber über ihre Rechtsanwältin bei der Polizei gemeldet, machte aber zur Sache keine Angaben.

„Wann das Baby gestorben ist und was die genaue Todesursache war wird derzeit noch ermittelt.“

Harald Nowack – Sprecher Staatsanwaltschaft Rostock

Hintergründe müssen ermittelt werden

Jetzt sollen mit Hilfe von DNA-Analysen Einzelheiten ermittelt werden. Bisher seien Alter, Geschlecht und die Todesursache noch unklar. Genauso wie die Knochen in diesen Topf kamen.

Hinweis kam aus dem Angehörigenkreis

Den Hinweis über die Aufbewahrung des totgeborenen Babys soll die Polizei aus dem Angehörigenkreis der Frau erhalten haben.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Bitte akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.