SEK stürmt Wohnung von mutmaßlichem Mörder während der live auf Facebook streamt.

Foto: © Reinhard Schmitz / Ruhr Nachrichten

Nachdem in Schwerte in der vergangenen Woche eine Rentnerin tot aufgefunden wurde hat man heute den mutmaßlichen Mörder verhaftet.

In der letzten Woche Mittwoch fand man die 72-jährige Frau tot in ihrem Haus nachdem die Rauchmelder einen Alarm auslösten. Nun kam die Nachricht über einen Fahndungserfolg, man habe den 49-jährigen polizeibekannten Michael S. als dringend Tatverdächtigen festgenommen.

Nicht alltäglich war sicherlich das der Tatverdächtige seine Verhaftung live auf Facebook streamte.

So verlief die Verhaftung von Michael S.

Der 49-jährige Tatverdächtige Michael S. war in seiner kleinen, eher notdürftig eingerichteten Wohnung. Zu seiner Beschäftigung streamte er ein Livevideo auf Facebook, er winkte einer scheinbar Bekannten über die Webcam zu und äußert das es ihm gut gehe.

Im weiteren Verlauf beschäftigt er sich mal hier und mal da, sitzt dann aber meistens an einem Tisch und schaut fern.

Gepostet von Michael Scholly am Sonntag, 13. Januar 2019
Zugriff durch das SEK erfolgt bei ca. 1 Stunde 43 Minuten

Zugriff durch das Spezialeinsatzkommando

Plötzlich ging alles ganz schnell, ein stürmisches Klingeln, ein lautes Krachen und die Schreie „Polizei, Polizei! Runter auf den Boden, leg dich hin!“ Während der Tatverdächtige, ziemlich überrascht von dem Spezialeinsatzkommando der Polizei, immer wieder ruft „Hallo?! Hallo?! Is gut.“ war er längst von den Beamten in Fesseln gelegt.

Den Livestream haben die SEK-Beamten nach dem perfekt erledigtem Job dann auch abgeschalten. Ob die Webcam an diesem Abend zufällig lief oder ob alles genau so gewollt war das ist noch nicht geklärt und wird sicher noch zu erfragen sein.

Was wir über den Tatverdächtigen wissen

Viel weiss man nicht ausser was er selbst in den sozialen Medien über sich und sein Leben öffentlich macht. Nach eigenen Aussagen saß S. bereits schon vorher im Knast, genauer gesagt will er 28 Jahre Knast abgesessen haben. Daraus gelernt hat er offensichtlich nicht.

Das es sich bei dem Mann im Video um den Tatverdächtigen handelt hat die Polizei Dortmund inzwischen bestätigt. Gegen den Tatverdächtigen wurde inzwischen Haftbefehl wegen Mordes erlassen worden.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Bitte akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.