Richter erlässt Haftbefehl wegen Totschlag

Bildrechte: MDR/Vesselin Georgiev

23-jähriger Afghane soll seine Nachbarin getötet haben

Gegen einen 23-jährigen Afghanen, der derzeit in Jena lebt, wurde gestern Haftbefehl wegen Totschlag erlassen.

Ihm wird vorgeworfen eine 87-jährige Nachbarin, mit der er gemeinsam in einem Haus wohnte, getötet zu haben.

Die Tochter der Frau meldete ihre Mutter bereits am Freitag als vermisst, nachdem sie nicht zu einer Verabredung erschien und nicht mehr erreichbar war.

Daraufhin öffnete die Polizei die Wohnung und durchsuchte die Kellerräume des Hauses, wo die Frau tot aufgefunden wurde. Die Polizei geht von einem Gewaltverbrechen aus und hat die Leiche zur Obduktion nach Jena in die Gerichtsmedizin verbringen lassen.

Schnell erhärtete sich der Verdacht auf den 23-Jährigen. Der Tatverdächtige konnte im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen vor einem Erfurter Einkaufszentrum festgenommen und dem Haftrichter in Gera vorgeführt werden. Dieser ordnete die Untersuchungshaft für den Afghanen an.

Bisher ist noch unklar wie der Mann die 87-Jährige tötete und in welchem Verhältnis der Mann zu der Frau stand.

Die Ermittlungen dauern an. Lesen Sie auch den Pressebericht der Polizei Jena.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Bitte akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen.

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.