Ein Polizist soll interne Infos an Neonazi weitergegeben haben

Polizei (Archivbild)
Dieser Eintrag ist Teil 5 von 5 der Serie: Wenn aus Polizisten Straftäter werden

Ist das rechtsextreme Netzwerk bei der Polizei doch größer als bisher angenommen wurde?

Laut der süddeutschen Zeitung wird derzeit gegen ein Polizeibeamten aus Niedersachsen ermittelt. Der Beamte soll interne polizeiliche Informationen an Dritte weitergegeben haben. Genauer gesagt soll er eine Frau, die der Neonazi-Gruppierung Aryans (Im Deutschen: Die Arier) angehörig ist, mit diesen Informationen Informationen „versorgt“ haben.

Das der Beamte den Dienst-Computer missbrauchte um an die Informationen zu kommen ist in einem anderen Verfahren zur Sprache gekommen, welches gegen mehrere Aryans-Mitglieder in Halle geführt wurde.

Nach dem Bekanntwerden wurde von der Frau das Handy ausgelesen und darauf fanden Ermittler die vertraulichen internen Informationen.

Serien Navigation<< Weihnachtsfeier bei der Polizei Hannover eskaliert

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Bitte akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.